05. Dezember 2022


Hiob und die Crashpropheten - El Dinero Folge 20

Ukrainekrieg, Corona, Klimakrise, Energiekrise, Inflation, Rezession und jetzt auch noch das Ende in der Vorrunde in Katar – Die Welt ist am Ende!
Neben den allseits bekannten und beliebten deutschen Predigern des Untergangs Dirk Müller, Markus Krall und Marc Friedrich sehen auch Charlie Munger, Ray Dalio und Michael Burry nicht wirklich optimistisch in die Zukunft. Munger, geboren am 1.1.1924 ist 98 Jahre alt und war am Tiefpunkt der grossen Depression (1931-33) ein Grundschulkind (7 - 9 Jahre).
Als Okie (Okie = jemand, der in Oklahoma lebt) hat seine Kindheit in einem der Staaten verbracht, der am härtesten von der Depression betroffen war.
Ray Dalio (geboren am 8.8.1949), hat 1961, im Alter von 12 Jahren angefangen an der Börse zu spekulieren, 1975 gründete er seinen Hedgefonds Bridgewater. Das ist dann nun auch 47 Jahre her.
Michael Burry ist der Mann aus "The big short", er stand während der Subprime-Krise auf der richtigen Seite.

Unser Moderator Stefan Eck stellt die Frage: Haben die Crashpropheten Recht? Wie schlagen sich ihre Anlageprodukte beziehungsweise Strategien? Wie erst muss man das Ganze eigentlich nehmen?
Eltern werden den Spruch kennen: "Es wird nicht besser, es wird nur anders." So ist es an der Börse auch. Ein Regime wechselt das andere ab und wir sind mitten im Regimewechsel. Die letzten zehn Jahre waren außergewöhnlich gute Börsenjahre. Keine Inflation und immer genug Liquidität; das sind Gewächshausbedingungen für die Kurse. Das ändert sich jetzt. Damit einher geht die Entthronung der Aktie. Wir werden in Zukunft neue Lieblingsanlageklassen haben.

Die Fonds der Chrashpropheten

Können die Fonds von Dirk Müller oder Marc Friedrich zu diesen neuen Lieblingen werden?
Daniel hat sich die Fonds genauer angesehen und stellt die Ergebnisse seiner Recherchen vor.

Alphafonds

Zum Schluss besprechen wir das Thema Alphafonds. Diese Trendfolgefonds liefern Krisenalpha. Gehören sie deshalb auch in die Schublade "Crashprophezeihung"?
Spoiler: Trendfolge ist das genaue Gegenteil. Ein Prophet prophezeit, er weiß also, was die Zukunft bringt. Ein Trendfolger würde sich das nie anmaßen. Als Opportunist weiß er nichts über die Zukunft, sondern trottet dem Trend einfach hinterher.
Geht der Trend nach oben, dann nach oben, crasht es, gut, dann eben nach unten.

Fazit: Crashpropheten - nützlich oder können die weg?

"An der Börse ist alles möglich, auch das Gegenteil."
Andre Kostolany

Erfolgreiche Anleger haben zwei Möglichkeiten

  1. Strikte Info-Askese: Alles ausblenden, Sparplan und fertig
  2. 360-Grad-Betrachtung: Alles - und mag es auf den ersten Blick noch so abstrus klingen - wird geprüft und bewertet. Sonst erwischt einen eines Tages das Gegenteil.

Podcast anhören

Links zum Thema

Charlie Munger

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Podcast, Finanzrocker, Finanzwesir



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Ziele setzen: Mit 40 Millionär - El Dinero
  2. Podcast: Diversifikation – Der Finanzwesir rockt, Folge 51
  3. Podcast: Finanzielle Bildung ist teuer – Der Finanzwesir rockt, Folge 45
  4. Podcast: Immobilien ‒ Der Finanzwesir rockt, Folge 20

Kommentare

Das Finanzwesir-Seminar - für alle ETF-Selbstentscheider.

Die Seminarreihe: Passiv investieren mit ETFs. Werden Sie zum souveränen Selbstentscheider.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel