10. August 2018


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 32 / 2018)

Diese Artikel sind mir in dieser Woche in der deutschsprachigen Finanzblogosphäre aufgefallen.

Kann man alles im Internet nachlesen.

Unsere Obsession mit Komplexität.

Review: A Wealth of Common Sense von Ben Carlson.

Wie du reich wirst (ohne auf Glück angewiesen zu sein).

Wie ich mir 336 zusätzliche Stunden Freizeit pro Jahr kaufe.

Altersarmut und die Bibel.

Der Maschinist unverblümt: Die Rente ist sicher!

Einlagensicherung kaputt?

Immobilien

Jeder zweite private Immobilieninvestor zahlt drauf - sagt der Immo-Profi.

Eigenheim vs. MSCI World (was ist wirklich sicherer?)

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW14 / 2014)
  2. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW20 / 2014)
  3. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW41 / 2014)
  4. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW44 / 2015)

Kommentare

Smartinvestor sagt am 11. August 2018

Endlich: Die original "Bogle Bible" gibt es jetzt auf Deutsch:
"Das kleine Handbuch des vernünftigen Investierens: An der Börse endlich sichere Gewinne erzielen" – 6. August 2018 von John C. Bogle

Ich halte sie für das bislang beste und wirksamste je geschriebene Finanzbuch auf diesem Planeten.
Denn vollständig gelesen, verstanden und die Erkenntnisse daraus mit eigenem, realen Geld ausreichend lange geübt kann sie nach meiner Erfahrung* den eigenen Finanzkompass für immer auf optimales passives Anlegen (neu) kalibrieren.
Das geht dann in die Intuition über und überschreibt die meisten angeborenen Denk- und Verhaltensfehler aus der Steinzeit. Man kann danach gar nicht mehr anders, als im Bogle-Modus zu denken. Daher wird sie zu Recht die "Bogle Bible" genannt. Amen.

* Ich habe Vorläufer-Artikel daraus von Bogle Ende der 90er Jahre ganz am Anfang meiner sytematischen Anleger-Karriere im Internet gelesen und bis jetzt von der unfehlbaren Kompasskalibrierung enorm profitiert, für meine passiven und aktiven Assets gleichermaßen.
Das kann ich nur jedem wärmstens empfehlen, egal auf welchem Kenntnis- und Erfahrungsstand, jetzt erleichtert durch die kostengünstige, deutsche Version. Die Kindle-Version gibt es bei Amazon für 12,99 EUR für 300 (Papier-)Seiten.


Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel