10. April 2017


Mein erstes Mal

Auch mit 50 kann man noch Premieren im Leben feiern.

Erlebnisbericht von der Invest 2017

Wer zur Bloggerlounge in Halle 4 will, muss über den grünen Teppich. Rechts und links aufgereiht die Anbieter von Ethik und Moral (faires Tropenholz, Mikrokredite, Investitionen in regenerative Energien).
Doch in Halle 4 ist die Welt wieder in Ordnung. Gold, Zertifikate und strategische Glaskugeln, wohin man schaut. Und HÖLLELAUT ist es.
Meine Vermutung: Zeitgleich fanden in Halle 4 zwei Messen statt. Die Invest 2017 (Leitmesse und Kongress für Finanzen und Geldanlage) und die Sound 2017 (das Must-hear für die süddeutsche Beschallungsbranche).
Invest-Veteranen haben mir glaubhaft versichert: Früher war das noch viel tradinglastiger und lauter.

Mit anderen Worten: Der totale Flop. Nein, überhaupt nicht. So ist das eben, wenn man seine kuschelige Filterblase verlässt. Man kommt, sieht und staunt.
Wenn ich das Fazit mal nach vorne ziehe: Für mich war die Invest ein voller Erfolg.
Warum?
Weil ich von der Messe praktisch nichts gesehen habe. Ich wollte eigentlich ein wenig durch die Gänge streifen und mir genauer ansehen, was im Angebot ist. Das hat aber nicht geklappt, denn die Bloggerlounge war ab Eröffnung der Messe umlagert. Das hätte ich nicht gedacht: Freitag 10:00 Uhr und der Stand ist voll. Die Leser sind zum Teil aus Potsdam angereist, um sich in Stuttgart in der Lounge mit Gleichgesinnten zu treffen.
Das hat mich sehr beeindruckt und es hat mir Hoffnung gegeben.
Wer die Qualitätspresse liest und die Kommentare in Zeit Online und Spiegel Online durchblättert, kommt zu dem Schluss: Die Jugend ist verloren. Nur noch prekäre Zeitverträge, ein jahrelanges Studium wird nicht honoriert. Mit anderen Worten: Eine Generation auf dem absteigenden Ast.
Auf der Invest gab es das Kontrastprogramm: Jede Menge intelligente, bodenständige junge Menschen, die

  1. Geld zum Anlegen hatten und sich
  2. Gedanken darüber gemacht haben, wie sie dieses Geld sinnvoll anlegen.

Die Wölfe der Wall Street haben sich vor der Daytrading-Bühne gedrängt. Bei uns am Stand war eher Fjodor Dostojewski am Start mit seinem Spruch

"Geld ist geprägte Freiheit."

Es ist gut Geld zu haben, aber man muss es nicht unbedingt anbeten. Schön, wenn man seinem Chef mit 50 sagen kann: "Ich bin gerne hier, aber ab sofort bitte in Teilzeit. Wenn’s dir nicht passt, schmeiß’ mich halt raus."

Gut fürs Ego war’s auch. Jeder Blogger ist – mehr oder weniger – Rampensau. Auch wenn das das Dummerchen zu amüsierten Spottversen animiert hat: "Der Finanzwesir schart seine Jünger um sich …"

Fazit

  1. Ich habe noch nie so viele Leute so nett angebrüllt wie in diesen zwei Tagen.
  2. Ich danke allen Lesern, die sich trotz Bedenken (Mick Knauff, muss das wirklich sein …) auf den Weg gemacht haben. Ich hoffe, ihr habt es nicht bereut.
  3. Eine ganze Menge Leute fliegen unter dem Radar. Sie verschwenden ihre Zeit nicht mit jammern, sondern haben ein klares Ziel im Leben. Sie planen, arbeiten und investieren, um dieses Ziel zu erreichen. Aber jeder von denen hat mir gesagt: "Ich bin eine Ein-Personen-Minderheit." Leute, lasst euch sagen: Es gibt jede Menge wie euch da draußen. Ihr seid nicht so aus der Art geschlagen, wie eure Umwelt das glaubt.
  4. Messe und Börse Stuttgart als Veranstalter waren routiniert und professionell. Ich bekam im Vorfeld alle wichtigen Informationen zugeschickt, und auch während der Messe lief alles wie am Schnürchen.
  5. Mehr passiv und weniger Dezibel würden der Invest gut zu Gesicht stehen. Wobei ich die Veranstalter auch verstehe: Geld verdient man mit den Aktiven. Das Messekonzept braucht die Golddealer, die Marktauguren und die Zirkusnummer Daytrading. Blackrock kann sich einen Messestand locker leisten, aber wozu? Die ETFs werden ihnen auch so aus der Hand gerissen.

Invest 2017 – Bildergalerie

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Die Bloggerlounge auf der Invest

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir
Der Finanzwesir als Trojanisches Pferd vor der Sponsorenwand

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir
Finde den Finanzwesir

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Im Gespräch mit Lesern

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Jede Altersgruppe war vertreten

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Leser aus Städten, die auf -lingen enden

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Immobilien oder ETF?

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Mit Jessica Schwarzer vom Handelsblatt

Invest 2017 Bloggerlounge Finanzwesir Dieser Leser kommentiert als Phoenix auf dem Blog

Das Beste zum Schluss

Blogleser werden in den viereinhalb Minuten nichts Neues hören. Aber man merkt, wie brutal laut es am Freitag um 11:00 Uhr schon war.

(awa)

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?

Soll ich Ihnen eine E-Mail schicken, wenn ich einen neuen Artikel veröffentliche?

Ja, ich bin dabei!

kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Geldanlage, Veranstaltung



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Alpha – der Heilige Gral der Überrendite. Leider vom Aussterben bedroht.
  2. Der Finanzwesir beim Kapital-Gipfel in München
  3. Das magische Dreieck der Geldanlage
  4. Leserfrage: Sell in May and go away! Gute Idee?

Kommentare

Dominik - Finanziell Frei mit 30 sagt am 10. April 2017

Hallo Albert,

im Nachhinein bin ich umso enttäuschter, dass ich keine Zeit hatte und nicht kommen konnte.
Wenn nächstes Jahr wieder so viele Blogger und finanzinteressierte Menschen da sind, werde ich nächstes Jahr alles daran setzen auch mal dort hin zu gehen.
Dann kann man den ein oder anderen auch mal im echten Leben treffen und ein angenehmes Gespräch führen.

Schöne Grüße
Dominik


pHoeniX sagt am 10. April 2017

Hallo Albert und alle Leser, die ich kennen lernen durfte,

vielen Dank für die Einladung für die Messe. Ich bin froh, mal da gewesen zu sein, aber ich muss dir Recht geben: Die Messe ist nichts für den passiven ETF-Investor, der Bestätigung für seine Strategie sucht.
Die Sirenen-Gesänge der technischen Analysten, Gold Bugs, Optionen Trader und aktiven Fonds überschallen alles andere. Aber das ist auch ok. Und ich hatte lange nicht mehr soviel Spaß wie beim Vortrag zum Thema wie sich 2017 aus technischer Sicht entwickelt.
Wenn auf die doppelte Schulter-Kopf-Schulter-Formation innerhalb der Bollinger Bänder eine ganz klar erkennbare Setiwärtsflagge beginnt, dann ist das ein starkes Signal! Nur für aufwärts oder abwärts, das wusste der gute Mann auf der Bühne auch nicht so genau, aber macht ja auch nix.

Die Gespräche in der Blogger-Lounge waren die Reise aber trotzdem Wert und man muss seinem Confirmation Bias ja auch aktiv begegnen und mal über den Tellerrand gucken.

Gruß,
pHoeniX


christine sagt am 10. April 2017

Hallo Albert, mein Mann und ich waren auch da, das 2. Mal nach ca 8 Jahren. Ich kam mir so fehl am Platz vor. Die Blogger Lounge hat uns gezeigt, dass wir nicht die einzigen Exoten sind. Wir haben nur einen Bekannten der passiv investiert wie wir.

Die anderen denken Aktien, Börse, ETF sind zockerei die anderen vertrauen nur der Bank und trauern Sparkassenbriefen hinterher. Danke für deinen Blog und die Arbeit die du damit leistest.


Florian Müller sagt am 10. April 2017

Hallo Albert,

war schön dich mal live getroffen zu haben dort. Bis bald und viel Erfolg weiterhin.

Beste Grüße
Florian

Auf dem Blog von Florian Müller gibt es hierzu diesen Artikel: Die Lage an den Kapitalmärkten spitzt sich allmählich zu


Ex-Studentin sagt am 10. April 2017

War schon ein kleiner Kulturschock, aber eine Erfahrung! Danke noch mal an Albert, dass du uns alle eingeladen hast.

@Daniel, der hier hoffentlich mitliest: Schickst du mir noch die Fotos?


Dummerchen sagt am 10. April 2017

"Daumen hoch für die Freikarte - hätte nie gedacht, dass ich mal auf eine Investment-Messe gehen würde!"
Das war meine Spontanreaktion, als ich vom Invest-Engagement des Finanzwesirs erfahren habe. Und ich muss zugeben - als Passivinvestor fühlte man sich auf der Messe eher fehl am Platz. Ein paar ETF-Anbieter waren da, aber das Gros war eher aktiv (oder gar hyperaktiv ;-)!) unterwegs. Aber ich hatte nichts anderes erwartet.
Die Bloggerlounge habe ich am Samstag als ein sehr lebhaftes Plätzchen erlebt, auf dem sich vor allem die jungen Besucher um ihre "Helden" scharten. Ich persönlich habe mich gefreut, gleich drei Blogger wiedergesehen zu haben, die auch schon beim Finanzglück-Lesertreffen mit von der Partie waren. Christine und ihre Mann waren ebenso sympathische Besucher wie Phoenix und ein Finanzbuchautor, der mit uns die Sonne jenseits der "lauten" Messe genossen hat.
Auch P2P-Lars Wrobbel hat sich ein paar Minuten für mich und einen Plausch Zeit genommen. Insgesamt für mich ein schöner und interessanter Tag.

Würde ich nochmal zu einer Investmentmese gehen? Ja, allerdings eher um Kontakte zu pflegen und zu knüpfen als um Informationen zu erhalten. Das komplexe Thema Geldanlage wird (wie zu erwarten) doch arg auf Produkte reduziert.

Liebe Grüße
Dummerchen


Lars Wrobbel sagt am 11. April 2017

Hallo zusammen,

ich kannte die Messe schon vom letzten Mal und habe mir diesmal daher kaum irgendein Angebot angeschaut.
Wie viele hier schon schreiben, war für passive Anleger eher wenig dabei. Umso mehr habe ich mich über die vielen tollen Gespräche gefreut und das ich viele Leser und Blogger endlich mal persönlich kennenlernen durfte.
Ebenso hat mich das Interesse der jungen Leute an ordentlichem Investment positiv überrascht. Als ich in dem Alter war, habe ich mich auch für viele Dinge interessiert... aber Investieren waren sicher nicht dabei :) Ich freue mich schon aufs nächste Mal!

Viele Grüße

Lars

Auf dem Blog von Lars Wrobbel gibt es hierzu diesen Artikel: Passives Einkommen mit P2P


maultasch sagt am 11. April 2017

Danke für die Freikarte. Wenn ich die Karte regulär hätte bezahlen müssen, hätte ich mich ziemlich geärgert. Das ist ja ein Lärm wie bei der Fischauktion in Hamburg. Bei einigen "Markschreiern" hatte ich das Gefühl, dass sie selber nicht so recht wussten, was sie da zum Besten geben.
Da war das Gespräch mit dir und der @Ex-Studentin Balsam für die Seele :-).

Viele liebe Grüße auch von meiner Frau.


Der Mathes sagt am 12. April 2017

Hallo zusammen, als erstes möchte ich mich auch für die Freikarte bedanken. Natürlich war ich auch kurz an der Bloggerlounge aber leider waren alle Leute immer im Gespräch, sodass ich mich relativ schnell wieder vom Acker gemacht habe.

Da ich mir im vorhinein einen "Eventplan" für die Messe erstellt habe, kann ich allen die nicht dazu kamen über die Messe zu schlendern sagen das viele aktive Investments vertreten waren, viele interessante und viele Skurrile Dinge.
So hatte es mich z.B. an einen Stand verschlagen mit der Überschrift: "Ihr Rendite Projekt in Costa Rica". Mein Fehler: 1sec zu lange stehen geblieben und schon hatte mich der Kerl in den Stand gezogen. Es war ein sehr interessantes Gespräch. Für (nur!) 50.000 USD kann man ein 1hg Grundstück (10.000qm) in Costa Rica erwerben.
Auf meine Frage was man dann damit will, ob es z.B. sinnvoll ist ein Haus drauf zu stellen, sagte mir der Herr: "Nein, Nein. Das Grundstück ist bepflanzt mit 3 Jahre alten Bäumen." Diese solle man jetzt 17 ! Jahre wachsen lassen und dann abholzen.
Rendite: 8-10% p.a. (höhö). Ich: "Und was mache ich wenn im Jahr 16 ein Feuersturm da drüber weg geht? Oder der Borkenkäfer kommt (gibt es den überhaupt in Costa Rica?) ? Oder was ist wenn die Bevölkerung von Costa Rica in dieser Zeit unzufrieden mit ihrer Regierung werden und auf die Straße gehen und die Revolution ausrufen? Dann holze ich im Jahr 17 da garnix ab." Schon fing er an zu schwimmen ... "ja", "nein", "sehr unwahrscheinlich" bla bla.
Dieses Gespräch hat mich bestätigt. Ich bleibe bei meiner passiven ETF Einstellung und gehe nicht nach Costa Rica. Das schöne Bergische Land tut es auch. Hier haben wir auch Wälder und ich bin gerne hier.

Ach, noch so ein Ding: Bei einem Vortrag auf der Handelsblatt Bühne gab es eine kleine Fragerunde. Als die ersten recht harmlosen Fragen durch waren kam ein Revoluzzer (ein Vertreter des passiven Investments) und stelle die Frage: "Sind passive Investments mit ETF´s nicht doch besser?"
Die Antwort von Frau X (ich sage den Namen extra nicht) war klar: Also zum Thema ETF höre sie ja immer wieder und das sei: "die neuste Modeerscheinung" und kann sehr gefährlich sein. "Ich kann Sie alle nur davor waren", sagte sie. "Sie müssen sich genau ansehen was Sie da kaufen und den Beipackzettel sehr genau lesen."
Das Schlimme war dann aber: Kein Wiederspruch, und angeregtes bestätigendes Nicken von den anderen auf der Bühne und im Publikum. Es scheint mir so als gäbe es hier noch jede Menge Aufklärungsbedarf. Wie es der Finanzwesir und Kolja Barghoorn bei ihrem Vortrag auf der Invest gesagt haben: "Bildung ist das wichtigste auf dem Weg zur finanziellen Freiheit."

Danke dafür.
Der Mathes


Sven sagt am 15. April 2017

| Hallo Albert,
bin am Freitag Mittag nach der Arbeit auch noch kurzentschlossen aus dem Rhein-Main-Gebiet auf die Invest gefahren, weil ich deinen Vortrag hören wollte.
Deinen Vortrag fand ich toll und es war schön, dich mal live und in Farbe zu sehen 😉. Alleine dafür hat sich der Weg für mich gelohnt. Die Empfehlung von Netflix hat mir auch gefallen... [Was Warren Buffet seine Cherry Coke ist, ist dem Finanzwesir sein Netflix :) ].
Danach hatte ich gehofft, noch ein bisschen persönlich plaudern zu können aber du warst ja ziemlich "belagert" also hab ich mich noch ein bisschen weiter umgesehen.
Der Rest der Messe hat mich ziemlich gelangweilt, weil alles gefühlt schon mehrfach gesehen und meist uninteressant für mich als passiven Anleger. Bin dann also wieder schnell in Richtung Bahnhof gegangen, um heim zu fahren, und habe mir vorgenommen, Anlegermessen künftig zu meiden. 🙂
Wenn du wieder mal auf ner Anlegermesse bist komme ich aber vielleicht doch nochmal, dann aber mit mehr Zeit. ☺
Viele Grüße
Sven


Ronald sagt am 15. April 2017

Ohne geschenkte Karte hätte ich mir den Besuch erspart. Den umsonst Wein beim Stuttgarter Aktienclub habe ich mir erspart. Wo ist das Angebot für die Jugend? nichts für Finanzbildung gesehen. Es wird anscheinend nur die Altersgruppe ü70 wirklich angesprochen. Die waren Mehrheitlich vertreten. Nach einem kurzen Rundgang habe ich mir einen schönen Nachmittag im Grünen gemacht.


Molière sagt am 17. April 2017

Heute habe ich mit meinen Eltern telefoniert, denen ich den Vortrag "Passiv ist besser" dringend empfohlen hatte. Und bei dem Gespräch habe ich wieder ziemlich große Augen gemacht:

  1. Meine Eltern waren tatsächlich beide auf der Invest.
  2. Sie sind nicht bei Mick Knauff eingebogen und auch nicht bei Anbietern, die für Investitionen in Baumschulen auf Costa Rica werben.
  3. Stattdessen waren sie beim Vortrag "Passiv ist besser" und gleich auch noch der Podiumsdiskussion mit "Andreas Warnecke" und Kolja Barghoorn.
  4. Dort haben sie nicht nur aufmerksam zugehört, sondern sogar fleißig mitgeschrieben.
  5. Vor kurzem hat meine Mutter über ein Depot bei der ING-DiBa mehrere Anteile eines ETFs auf "diesen MSCI World" geordert.

Hut ab, lieber Albert! Auf ihren Bubi allein hätten die beiden so schnell nämlich nicht gehört.

Damit das zuletzt keiner falsch versteht: Natürlich ist nicht jeder der Typ fürs Anlegen an der Börse, und entsprechend heikel kann das Empfehlen von Aktien-ETFs gerade älteren Herrschaften wie den eigenen Eltern sein.
Gegenüber meinen sehe ich da aber überhaupt keinen Grund zur Zurückhaltung: Meine Eltern sind ohnehin an der Börse investiert, bislang allerdings per Hin- und Her von gemanagten Aktienfonds über den "Berater" von einer Filialbank. Verglichen damit hat das Buy-and-Hold (hoffentlich halten sie jetzt auch konsequent) eines ETFs auf den MSCI World beim Online-Broker einfach nur überwältigende Vorteile bei tendenziell gleichem Risiko.


Finanzwesir sagt am 18. April 2017

Hallo Molière,

"Auf ihren Bubi allein hätten die beiden so schnell nämlich nicht gehört."

Tröste Dich, der Prophet gilt nichts im eigen Land. Meine Töchter halten meine Meinung auch nicht für sooo relevant... ;-)

Gruß
Finanzwesir


Das Finanzwesir-Seminar - für alle ETF-Selbstentscheider.

Die Seminarreihe: Passiv investieren mit ETFs. Werden Sie zum souveränen Selbstentscheider.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel