13. Juni 2014


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW24 / 2014)

Diese Woche haben mir diese Artikel der deutschen Finanzblogosphäre gut gefallen:

Für mich der wichtigste Artikel der letzten Woche: Mr. Market zum Thema Dark Pools und schädliche Marktfragmentierung. Wie „Big Money“ private Handelsplätze einsetzt, um auf Kosten der normalen Anleger eine intransparente Mehrklassengesellschaft zu etablieren.

Der Wirtschaftswurm zeigt, dass die Journalisten mal wieder das falsche Thema gehyped haben. Nicht die negativen EZB-Zinsen sind das Hauptproblem, sondern dass die EZB wie seinerzeit der Goethe’sche Zauberlehrling in der Zinsstrukturkurve und der Risikostruktur von Pfandbriefen herumpfuscht. Hier schafft die EZB wieder Anomalien, die der Markt dann ausbeuten und der Steuerzahler bezahlen wird.
Motto: Volles Risiko lohnt sich wieder.

Diese Woche im Gespräch: Holger Grethe (Zendepot) und Axel Kleinlein (Bund der Versicherten). Ihr Thema „Welche Versicherungen braucht man wirklich?“. Mein Artikel „Wie bin ich finanziell gut aufgestellt?“ ist die Kurzfassung. Letztendlich predigen wir Finanzblogger doch alle das Gleiche.

Der DAX pendelt um die 10.000er Marke. Soll man jetzt noch einsteigen? Der Blog „Finanziell umdenken“ sagt: Wer auf Dividenden Wert legt und regelmäßig investiert, für den sind Höchstkurse nebensächlich und zeigt, wie man sinnvollerweise einsteigt.

Mr. Market erklärt, warum in exotischen Märkten ETFs den Einzeltiteln vorzuziehen sind.

Im Schweizer Tagesanzeiger lesen Sie, warum Europas Banken „fettleibige Zombies sind“. Zu groß, zu mächtig und zu schwach kapitalisiert. Und immer dann, wenn man sie braucht, drehen sie einem den Geldhahn zu.

Und noch einmal blicken wir in die Schweiz. Guruwatch zeigt uns die „Parasiten der Finanzbranche“. Hier das englischsprachige Original von Barry Ritholtz. Wer ist am Start? Die üblichen Verdächtigen: Dachfonds, Anlage-Gurus, Börsen-Newsletter und all die anderen Nebelkerzenwerfer.

Jan von „Smart-reich-werden“ warnt in acht Punkten davor, sich mit einer selbst genutzten Immobilie zu ruinieren.

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 21 / 2016)
  2. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW42 / 2015)
  3. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW37 / 2015)
  4. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 38 / 2016)

Kommentare

Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel