28. September 2018


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 39 / 2018)

Diese Artikel sind mir in dieser Woche in der deutschsprachigen Finanzblogosphäre aufgefallen.

Wenn Sicherheit zur Gefahr wird.

Zwischenstand nach drei Monaten Gründung unserer Sparschwein-UG.

Der größte Vorteil den wir als Privatanleger gegenüber den Instis haben.

Arroganz macht Mama zur Börsianerin.

Auswege aus der MiFID II-Falle oder: Wie man Dinge kauft, die einem der Regulator nicht geben will.

Was passiert, wenn die GAFAs eine Bank gründen [pdf]? Hä, GAFAs? Google, Amazon, Facebook, Apple. Gemeint sind die Internet-Kampfkolosse, gerne auch die aus dem Osten.

Hayek´scher Kommunismus oder: Was würde Stalin vom heutigen China halten?

Warum dir ein großes Depot hilft: Der Job wird ertragbar, der Stress schwindet, die Kommentare lesen.

Der Video-Block

Nassim Taleb - Skin in the Game

Gerd Gigerenzer: Einfache Regeln für komplexe Entscheidungen

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 29 / 2016)
  2. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW2 / 2015)
  3. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW48 / 2014)
  4. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 9 / 2018)

Kommentare

Kay sagt am 28. September 2018

Interessante Präsentation zum möglichen Einstieg der großen Internetkonzerne ins Bankengeschäft!
Ich habe da aber schon deutlich pessimistischere Sachen zu gelesen. Vor ein paar Monaten war im Brandeins-Magazin was dazu, wie die Banken sehr intensiv daran arbeiten, zu einer Plattform zu werden, weil sie große Angst haben, austauschbar zu sein.
Und dass „nur“ der Privat- und KMU-Bereich gefährdet sei, wie in dem Link gesagt, finde ich trotzdem schon erheblich. Zumal auch die Firmenkunden z.B. der Deutschen Bank weglaufen.
Ich glaube, gerade in Deutschland wird angesichts der sehr geringen Marktkapitalisierung und Margen unter den Banken sehr viel passieren. Wenn dann noch Amazon oder Google in den Markt einsteigen, wird es verheerend.
Apple macht mit Apple Pay schon den ersten Schritt - warum (vom Datenschutz abgesehen, der natürlich wichtig ist) soll ein Durchschnittsbürger, der im Jahr im Durchschnitt 0-1 Mal die Filiale betritt, dann irgendwann noch bei einer deutschen Bank sein?

Vielleicht wäre das mal ein Thema für den Blog oder Podcast? Da gibt es viele Ansätze und Perspektiven, die so einen Kommentar sprengen würden.


troll sagt am 01. Oktober 2018

Passend zu den Folien macht amazon mal schnell die Konditionen für seine Kreditkarte attraktiver.... ;)


Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel