28. Oktober 2016


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 43 / 2016)

Diese Artikel sind mir diese Woche in der deutschsprachigen Finanzblogosphäre aufgefallen.

Sehr cool: Das Periodensystem der Renditen. Zwischen 1996 und 2015: Welche Assetklasse brachte welche Rendite? Klarer kann man den Wert der Diversifikation nicht visualisieren.

Soll ich jetzt noch Staatsanleihen kaufen?

Mit dem Bolzenschneider zur finanziellen Freiheit.

Der Finanzglückliche: Schmutzige Psychotricks bei der Nebenkostenabrechnung.

Der Finanzrocker ist genervt: Sind Deutsche zu dumm zum schlauen Sparen?

Dumm gelaufen, Draghi: Gib dem Deutschen "Helikopter-Geld" ‒ er wird es sparen.

Soo! muss Qualitätsjournalismus Handelsblatt: Nur an lukrativen Tagen investiert sein.

Nur weinerliche Lappen betteln: "Bitte, bitte enterbt mich".

Echt jetzt? Finanzen sind wie Sex.

Der Mann, der die abgebrühtesten Banken-CEO weichklopft.

Berufsunfähigkeitsversicherung: Vom Ende der Gesundheitsprüfung.

Das Internet wird uns noch alle ersetzen

Gunter Dueck über das Internet als Betriebssystem

Jason Zweig hat das hier konkret für die Finanzbranche beschrieben: The Incredible Shrinking Fund Managers.

"Larry Swedroe, director of research at Buckingham Asset Management, a financial-advisory firm in St. Louis, points out that any actively managed fund can now be analyzed this way. A portfolio of stocks can be systematically broken down into the factors that drive its returns: how small its stocks are, whether they are value or growth, momentum or quality, and so on. […]

"Viewed this way, almost every active stock picker becomes effectively interchangeable with an index fund or a combination of them charging much lower annual fees.[…]

"But what happens to the thousands of mediocre active managers once the investing public wakes up to the fact that most of them can be effortlessly replaced at low cost?[…]

Paul Samuelson, US-amerikanischer Wirtschaftswissenschaftler und Träger des Preises für Wirtschaftswissenschaften der schwedischen Reichsbank in Gedenken an Alfred Nobel, hat das vor 40 Jahren so ausgedrückt:

"A respect for evidence compels me to incline toward the hypothesis that most portfolio decision makers should go out of business — take up plumbing, teach Greek, or help produce the annual GNP by serving as corporate executives."

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 26 / 2018)
  2. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 44 / 2017)
  3. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW8 / 2016)
  4. Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 35 / 2018)

Kommentare

Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel