10. Dezember 2018


Podcast: Jahresrückblick 2018 - Der Finanzwesir rockt, Folge 64

Das ist ein Plauder-Podcast. Geld und Börse spielen keine große Rolle. Wer eine Detailanalyse des Depots erwartet: Aktie X ist um 5,56% gestiegen, ETF Y um 7,94% gefallen und das Gesamtportfolio hat sich um 3,58% gesteigert wird enttäuscht sein.
Wir bereiten die Podcasts mit einer Mindmap vor. Im Ast "Hauptfazit" hat Daniel notiert "Der Blick an die Börse wird immer unwichtiger für mich". Unabhängig davon mein Eintrag "Börse unwichtig".

Es ist eine sehr unternehmerische Folge geworden. Es geht um Humankapital, Markenbildung und um Daniels Workation im Dschungel.
Workation = Wir nennen es Arbeit, obwohl wir uns die zweite Silbe vom englischen Wort für Ferien ausgeliehen haben.
In diesem Zusammenhang: Seine Baht hat sich Daniel mit Curve, der Kreditkarte für Weltenbummler besorgt.
Unsere Bilanz für 2018 fällt soweit positiv aus. Einziges Manko: Wer hat an der Uhr gedreht? Warum hatte das Jahr nur 48 Stunden?
Daniel hat die Hörerzahlen im Podcast verdoppelt und die Schallmauer "eine Million Downloads pro Jahr" jetzt schon durchbrochen. Seine erfolgreichste Folge: Interview mit Freaky Finance
Auch unser gemeinsamer Podcast hat sich wacker geschlagen. Bis Jahresende erwarten wir gut 800.000 Downloads.
Daniels Buch ist nun auch endlich fertig geworden, aber "Soundtrack für Vermögenswerte" wird erst am 13.02.2019 erscheinen. Worum es geht, erklärt Daniel im Jahresrückblick.
Meine Seminare und Coachings sind auch dieses Jahr gut gelaufen. Danke an alle, die mir ihr Vertrauen geschenkt haben.
Das Finanzwesir-Buch war 2017 das meistverkaufte Fachbuch bei Tredition.
Finanzwesir Nr. 1
Quelle

Hilferuf an alle KI-affinen Hörer

Arbeitet jemand im Bereich künstliche Intelligenz? Oder kennen Sie jemanden, der einen kennt, der KI macht? Ich brauche ein SaaS-Tool für die Mail-Triage.

  1. Spam raus. Brauche weder einen Kredit noch einen Penis von hier bis zum Mond. Hier brauche ich eine KI als Henker.
  2. Sinnvolle Leser-Mails: Kann ich kaum noch beantworten. Zu viele. Hier brauche ich einen lernenden Dschinn, dem ich zeige, wie er immer wiederkehrende Nutzerfragen mit von mir formulierten Textblöcken beantworten kann. Vielleicht nur 80% Finanzwesir, aber für die Mailschreiber immer noch besser als eine Mail mit dem Text: "Danke, kann aber aus Zeitgründen nicht antworten."
  3. Die letzten 5% bekomme dann ich auf den Tisch.

Gibt es so etwas schon? Wenn nein, gibt es eine Informatik-Fakultät, die daran arbeitet und ein Versuchskaninchen braucht. Bitte melden unter finanzwesir@….

Zurück zum Podcast

Ganz zum Schluss jammert der Rocker noch ein bisschen: Er hat 2018 nur 5 (fünf!) Konzerte besucht und "Fear the walking dead" ist brutal abgestürzt. Wirrer Plot, uninspirierte Schauspieler.
Aber 2019 kommt ja das große GoT-Finale. Da warten wir beide schon drauf.

2019?

Darüber reden wir natürlich auch. Der Finanzwesir lehnt sich dabei soweit aus dem Fenster, das der Finanzrocker ganz erstaunt sagt: "Du wirst ja in Deinem Alter noch richtig modern!".
Aber auch der Rocker hat große Pläne.

Letzte Worte

Das war’s dann fast für 2018. Die eine oder andere Freitagsliste mag noch kommen. Aber ich möchte die Akte 2018 nicht schließen, ohne mich bei meinen Starkommentatoren: ChrisS, CarstenP, Smartinvestor und - aus der zweiten Reihe - Dummerchen, Slowroller und Schwachzocker zu bedanken.
Ihr habe einen großen Anteil am Erfolg dieses Blogs. Wie auch alle anderen Kommentatoren und Komentatorinnen. Ich danke Euch, denn Ihr habt gezeigt: Es geht im Neuland auch ohne Hate-Speech. Wir hatten eine Menge tolle Diskussionen und Ihr habt meine Artikel sehr aufgewertet.
Trolle hatten wir kaum. Mega-nervig waren nur die wertlosen SEO-Spammer und Link-Ablaicher. Lasst es einfach. Ich schaue mir jeden Kommentar an, bevor ich ihn freischalte. Ihr kommt sowieso nicht durch.

Ein weiterer Dank an alle Zellenmasterinnen und Zellenmaster, die sich so wunderbar um die Autonomen Zellen gekümmert haben. Vielen Dank für Eure Organisation und möge es auch 2019 mit frischem Schwung weiter gehen.
Marc (Stuttgart): Wenn alles glatt geht, sehen wir uns zur Invest!

Dank Nummer drei gilt all den Kollegen, die mit Henrik und mir das FinCamp möglich gemacht haben. Wie haben uns sehr gefreut, dass ihr alle unserem Ruf gefolgt seid. Richie "Crazy Bison" Dittrich: Du hast als Moderator den ganzen Laden zusammengehalten. Das war Weltklasse! Danke.

Mein Wunsch für 2019

Das die Finanzblogger-Szene - unabhängig von den Börsenkursen - so lebendig bleibt. Ein vielstimmiger Chor, aber der Refrain ist immer derselbe: "Finanzielle Bildung unters Volk!"
Wir sind die Normalos von nebenan. Nahbar, fassbar und damit reales Vorbild für viele - "Was der Finanzwesir kann, kann ich auch".
Das macht uns wertvoller und nachhaltiger als alle Börsenbrennpunkte und BaFin-Regulierungen.
In diesem Sinne: Weitermachen!

Jetzt anhören

Wenn Ihnen unser Podcast gefällt, würden wir uns über eine Bewertung oder einen Kommentar auf iTunes freuen.

Buchempfehlung des Finanzrockers

Glückskinder von Hermann Scherer*
Hermann Scherer - Glückskinder


(*)Affiliate-Link: Das Buch wird für Sie nicht teurer, aber wir erhalten eine kleine Provision.

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Podcast, Finanzrocker, Finanzwesir



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Podcast: Heiraten – Der Finanzwesir rockt, Folge 38
  2. Podcast: P2P-Kredite - Der Finanzwesir rockt, Folge 21
  3. Podcast: Dividendenstrategien ‒ Der Finanzwesir rockt, Folge 22
  4. Podcast: Die Kommunikation der Banken ‒ Der Finanzwesir rockt, Folge 11

Kommentare

Andy sagt am 10. Dezember 2018

Hallo Wesir und Finanzrocker, endlich ein Lebenszeichen von euch.
Eigentlich ist ja auch schon alles zum Thema ETF gesagt, oder? Wie wäre es wenn ihr euren Podcast mit Interviews bereichert.
Finanzweir und Finanzrocker im Kreuzverhör oder so ähnlich. Einen Interviewgast mit euren ganz persönlichen Sichtweisen ausquetschen. Das fände ich total spannend.
Max Otte, Friedrich Merz, Rainer Zitelmann...wären meine Vorschläge. Wünsche euch ein tolles Weihnachtsfest und ein erfolgreichen neues Jahr, bleibt inspiriert und vorallem gesund!


42sucht21 sagt am 10. Dezember 2018

Im Podcast erklärt sich mir gut die Entwicklung des Blogs. Der Hausherr hat nicht mehr wirklich Lust auf das langweilige gleich gleich.
Manche Aussagen, obwohl inhaltlich sicherlich richtig, klingen für mich etwas zu überheblich. Ob mit der Strategie nicht doch ein wichtiges Appeal der Seite verloren geht? Macht's gut und Danke für den Fisch!


Blackwater.live sagt am 10. Dezember 2018

@42sucht21

Naja gut aber das ist eben auch die Natur des passiven Investierens. Inhaltlich ist vermutlich auch erst einmal alles in einer hohen Qualität hier besprochen.
Aber Sie dürfen eines nicht vergessen: 75% der Deutschen sind immer noch bei Filialbanken Kunde und Tag für Tag werden solche Menschen über den Tisch gezogen.
Manche haben es verdient, keine Frage. Aber sicher nicht alle.
Und da stellt dieser Blog doch eine unglaubliche Wissensdatenbank da. Das der Wesir nun an seiner Marke und der Zukunftsfähigkeit arbeiten will, kann ich verstehen.
Es ist aber noch eine Menge zu tun. Denn die Finanzbloggerei dreht sich doch stets im eigenen Saft. Eigentlich müssen wir viel mehr die erreichen, die nicht nach einem Finanzblog im Netz suchen, aber dennoch Hilfe brauchen. Ich glaube eine grosse Aufgabe. Egal wie sich das hier weiter entwickelt, der Wesir hat Pionierarbeit geleistet und dafür gehört ihm die Ehrendoktorwürde. Daher seien Sie doch etwas fairer.

Lieber Wesir, eine schöne erholsame Zeit und einen guten Start ins neue Jahr wünsche ich Dir und uns allen!


RalfRutke sagt am 11. Dezember 2018

Hallo Finanzwesir,
jetzt muss ich mich doch glatt hier auch mal zu Worte melden.
Der Jahresrückblick hat mir super gefallen und die Vorschau auf 2019 noch viel mehr!
Ich hab richtig lust bekommen und kann es kaum abwarten, was uns erwarten wird.

KI-Affin bin ich leider (noch) nicht, jedoch habe ich bereits ein eigenes kleines Social-Network auf Basis von Open-Source gestartet. Leider wurde die Idee schnell aufgegriffen und meine Community durch eine größere Firma in deren Projekt abgezogen.
Falls du für 2019 ein Social-Network für Finanzbildung und deren Anhänger starten möchtest, melde dich gerne bei mir.
Ich habe von einer Mail an dich abgesehen, da diese ja noch nicht von einer KI bearbeitet wird und deshalb sicherlich untergeht :P
Vielleicht lesen ja auch noch andere Interessenten für das Projekt mit.

Meldet euch unter FinAnCEBOOK@ralfreichts.de


Finanzwesir sagt am 11. Dezember 2018

@Andy: Daniel und ich sind gerade dabei uns zu überlegen, was wir 2019 im Podcast alles machen wollen. Ich schreibe Deine Anregungen auf die Liste.

@Ralf: Das klingt interressant, aber Deine Mail geht nicht unter ;-). Schreib mir doch mal ein paar Details zu Deiner Community & mit welchem Tool Du das gelöst hast. Wer hat denn Deine Community abgezogen? Das ist nicht korrekt.

@42sucht21

"Der Hausherr hat nicht mehr wirklich Lust auf das langweilige gleich gleich."

Au contraire! Ich habe auch eine Reise hinter mir. Ende Januar geht der Finanzwesir ins fünfte Jahr. Ich habe und hatte das Privileg durch meine Coachings, Semiare und tausende von Leser-Mails sehr gute Einblicke in deutsche Geldbörsen zu haben. Was treibt Anleger um? Wo sind die Probleme? Welche Ängste und Wünsche gibt es. Das ist die eine Seite.
Auf der anderen Seite habe ich als Finanzwesir mit Brancheninsidern zu sprechen und mich mit meinen Bloggerkollegen auszutauschen.

Meine drei großen Egal-Artikel bündeln die Erkenntnisse der letzen 4 Jahre:

Es gibt nur eine Sache die im finanziellen Bereich, die wirklich zählt: Humankapital. Das gilt es unter allen Umständen zu schützen und auszubauen. Nur wer über ein stabiles Einkommen verfügt, wird langfrisitig ein gutes Leben führen. Das läuft auf Weiterbildung, gesunde Ernährung und Sport hinaus.
Ich jogge vier mal pro Woche und gehe zwei mal wöchentlich zum Kieser. Das sind rund 6 Stunden in der Woche. 75% eines normalen Achtstundentags. Ich würde diese sechs Stunden niemals hergeben und statt dessen über Aktienkurse nachdenken. Statt irgendwelche Aktienbücher zu lesen lieber mal das eine oder andere Kochbuch ausleihen. Bringt langfristig mehr. Finanzprobleme löst man nicht auf der finanziellen Ebene, sondern eine Etage höher.

Die zweite Erkenntnis: Zum Teufel mit der Rationalität. Es gibt einige eisenharte Typen, die so verdrahtet sind, dass sie auch unter größtem Stress noch sinnvolle Entscheidungen treffen können.
99,99% aller Menschen springen aber kreischend auf einen Stuhl, wenn sich das Stressmäuschen zeigt. Solange ich Mail,wie diese bekomme (habe Buchverluste von 68 € gemacht, bin nervlich am Ende) https://www.finanzwesir.com/blog/msci-world-verlust braucht mir keiner mit Rationalität zu kommen.

Auch 2019 werde ich ein Prediger der Einfachheit bleiben. Nur radikaler.

"Manche Aussagen, obwohl inhaltlich sicherlich richtig, klingen für mich etwas zu überheblich."

Nicht überheblich, aber vielleicht etwas ungeduldig wenn ich sehe, wie vielversprechende junge Menschen ihre Zeit mit Belanglosigkeiten wie der Auswahl des amtlichen ETFs vertändeln. Vor allem, wenn sie in der gleichen Zeit eine Überrendite im Leben erzielen können (mein prophetischer Artikel von 2016): https://www.finanzwesir.com/blog/ueberrendite-selbstaending-angestellter

Mittlerweile haben wir ja zu diesem Thema Role-Models wie Alex Fischer oder den frugalen Oliver.

Gruß
FInanzwesir


42sucht21 sagt am 11. Dezember 2018

@Finanzwesir
Ich finde den Begriff 'ungeduldig' in dem Zusammenhang ebenfalls treffender als mein 'überheblich'. (Das möchte ich hiermit gerne zurücknehmen.) Es ist halt schon eine Gratwanderung auf der man leicht abrutschen könnte glaube ich.

@Blackwater.live
Sie haben recht natürlich, Ehrendoktorwürden wurden auch schon für weniger vergeben! Parteivorsitzender und Bundeskanzler wird er ja nicht mehr werden können, wie wir letzte Woche wieder sehen konnten, denn er propagiert ja Geldanlage in Aktien...
Der Finanzwesir könnte statt dessen in die Schulen kommen und dort mit autonomen Zirkeln von Mathe-, IT- und Gemeinschaftskundelehrern Finanzwissen ab Klassenstufe 8 anbieten. Das wär was.
Im Leistungskurs für die Oberstufe dann vielleicht sogar über Forex Trading ;-)

Ich würde aber auch etwas fairer sein zu den Filialbanken.
Filialbanken sind immer noch für viele Menschen gut und wichtiger Ansprechpartner und natürlich auch gute Hypothekenfinanzierer. Die schlechte Beratung und Produktverkauf können sich die Filialbanken ja auch nur erlauben, weil ansonsten sich gar niemand Offline ordentlich um Geldanlage und Finanzbildung der Menschen kümmert.
Besser Filialbanken als 3-Buchstaben-Strukturvertriebe. Ich finde ja tatsächlich: besser mit hoher Provision offline in der Filialbank bei 2 Kaffee & Keks ein teurer Bausparvertrag oder teurer Fonds / Riester abgeschlossen, als online auf einem Internetblog einem dunklen Finanzguru für riskante Tradingstrategien auf den Leim gegangen und das Geld verzockt.


Carol sagt am 13. Dezember 2018

| Guten Tag! Bin noch ein ängstlicher Neuling, aber ihre Podcasts zeigen mir, dass dies alles kein Hexenwerk ist. Leider ist für mich (mit fast einem halben Jahrhundert) "der Zug abgefahren" ;)
Gebe trotzdem nicht auf und bereite meine ersten Schritte vor.
Mein Sohn (10) hat auch gemerkt, wie sehr mich ihre Podcasts interessieren und gleich gefragt, ob Sie auch etwas für Kinder hätten... Vielleicht eine ausbaufähige Idee für verregnete Nachmittage?
Beste Grüsse


Markud sagt am 13. Dezember 2018

Hallo lieber Finanzwesir,

ich kann es gut verstehen, dass Ihnen die Lust vergeht, immer über die gleichen „Basics“ zu schreiben.
Das ist aus meiner Sicht auch nicht unbedingt nötig. Es muss nicht jede Woche ein neuer Artikel erscheinen.
Ich habe sehr viele excellente Artikel noch gut in Erinnerung. Saubere Recherche und teilweise auch aktuelle Themen sind das, was ich mir weiterhin vom Wesir weiterhin wünsche!
Mit den teils kuriosen Artikeln habe ich auch so meinen Spaß. Wie tief die eigene Strategie verinnerlicht wurde, merkt der Leser erst, wenn er mit ganz anderen Strategien „in Versuchung“ geführt wird - genauso wie man als Inländer nur im Ausland merkt, wie stark man durch die eigene Nationalität geprägt ist!


Hella sagt am 07. Januar 2019

Wo kauft ihr eure Software? Ich konnte den Namen nicht richtig verstehen.


Finanzrocker sagt am 09. Januar 2019

Der Anbieter heißt AppSumo und bietet wöchentlich Programme an, die in der Regel erst kurz auf dem Markt sind. Durch AppSumo erhalten sie einen ordentlichen Push!

Zwischendurch sind echte Highlights dabei wie beispielsweise Brain.fm, Camtasia, Blinkist oder das von Albert erwähnte Socialbee. Normalerweise kosten die das vielfache.

Der Link lautet: https://appsumo.com/


Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel