19. November 2018


Thesaurierung extrem

Leser F. will wissen:

Bei thesaurierenden ETFs heißt es immer lapidar: "Dividenden werden im Fondsvermögen angelegt und nicht ausgeschüttet".
Wie muss ich mir das konkret vorstellen?

Der Finanzwesir antwortet

Wenn keine Dividenden auf dem Verrechnungskonto auftauchen, kann das zwei Gründe haben.

  1. Wiederanlage
  2. Thesaurierung

Wiederanlage

Hier werden die Erträge zunächst ausgeschüttet, dann aber in weiteren Papieren desselben Wertpapiers angelegt. Wiederanlage sieht aus wie Thesaurierung (kommt nix auf dem Konto an), ist aber in Wirklichkeit nur eine automatisierte Ausschüttung. Hier wächst mit dem Vermögen die die Zahl der Anteile.

Thesaurierung

Durchexerziert am Beispiel des DAX-ETFs von Xtrackers, WKN DBX1DA. Dieser ETF ist der größte thesaurierende Replizierer Deutschlands.
Per 31. Oktober 2018:

  • Fondsvolumen: 3.662.126.593 €
  • umlaufende Anteile: 33.303.192
  • Anzahl der Positionen: 30
  • Beginn der Dividendensaison 2018: ThyssenKrupp am 19.1.2018, Ende der Saison: 21.6.2018 mit Wirecard, Quelle.

Für das Fonds-Management bedeutet das: Erstes Halbjahr was tun, zweites Halbjahr ruh’n.

Wie sieht es denn nun aus im DAX-ETF?

Achtung Ungenauigkeit:

  • Die Zahl der Umlaufenden Anteile und das Fondsvolumen datieren vom 31. Oktober,
  • die Kurse der 30 DAX-Firmen vom 19. November und
  • die Dividenden kamen zwischen Januar und Juni 2018.

32 Daten munter vermischen. Xtrackers darf sich das nicht erlauben. Ich mach’s aber, denn für unser Beispiel ist es belanglos und es erspart mir eine Menge Buddelei nach historischen Zahlen.

Momentaufnahme: Diese Aktienzahl hält der ETF

Firma Gewichtung Fondsanteil Kurs Aktien im ETF
SAP 9,65% 353.395.216 € 92,05 € 3.839.166
Siemens 9,20% 336.915.646 € 100,94 € 3.337.781
Allianz 8,98% 328.858.968 € 191,10 € 1.720.874
BASF 7,12% 260.743.413 € 69,79 € 3.736.114
Bayer AG 6,53% 239.136.866 € 63,03 € 3.794.017
Deutsche Telekom 5,45% 199.585.899 € 15,22 € 13.113.397
Daimler 5,04% 184.571.180 € 50,54 € 3.651.982
Adidas 4,09% 149.780.977 € 204,50 € 732.425
Linde 4,00% 146.485.063 € 191,90 € 763.341
Munich Re 3,17% 116.089.413 € 192,55 € 602.905
Deutsche Post 3,00% 109.863.797 € 28,65 € 3.834.688
VW 2,94% 107.666.521 € 146,02 € 737.341
BMW 2,64% 96.680.142 € 74,69 € 1.294.419
Fresenius 2,43% 88.989.676 € 52,44 € 1.696.981
Deutsche Börse 2,36% 86.426.187 € 113,60 € 760.794
Vonovia 2,29% 83.862.698 € 42,59 € 1.969.070
E.On 2,21% 80.932.997 € 9,17 € 8.825.845
Infineon 2,16% 79.101.934 € 17,61 € 4.491.876
Henkel 1,95% 71.411.468 € 100,00 € 714.115
Wirecard 1,90% 69.580.405 € 146,60 € 474.628
Deutsche Bank 1,84% 67.383.129 € 8,72 € 7.727.423
Fresenius Medical Care 1,67% 61.157.514 € 69,96 € 874.178
Continental 1,64% 60.058.876 € 138,40 € 433.951
Merck 1,41% 51.635.984 € 97,10 € 531.782
RWE 1,15% 42.114.455 € 19,07 € 2.208.414
Covestro 1,11% 40.649.605 € 57,20 € 710.657
Lufthansa 1,07% 39.184.754 € 20,73 € 1.890.244
Beiersdorf 1,02% 37.353.691 € 93,08 € 401.307
HeidelbergCement 0,99% 36.255.053 € 60,78 € 596.496
ThyssenKrupp 0,90% 32.959.139 € 16,48 € 1.999.948

Das hat die Dividendensaison 2018 gebracht

Firma Dividende 2018 pro Aktie Dividendensumme brutto Abzgl. 15% Körperschaftsteuer
SAP 1,40 € 5.374.832 € 4.568.607 €
Siemens 2,70 € 9.012.010 € 7.660.208 €
Allianz 8,00 € 13.766.990 € 11.701.941 €
BASF 3,10 € 11.581.954 € 9.844.661 €
Bayer AG 2,80 € 10.623.246 € 9.029.760 €
Deutsche Telekom 0,65 € 8.523.708 € 7.245.152 €
Daimler 3,65 € 13.329.735 € 11.330.275 €
Adidas 2,60 € 1.904.306 € 1.618.660 €
Linde 3,70 € 2.824.360 € 2.400.706 €
Munich Re 8,60 € 5.184.985 € 4.407.238 €
Deutsche Post 1,15 € 4.409.891 € 3.748.407 €
VW 3,90 € 2.875.630 € 2.444.285 €
BMW 4,00 € 5.177.675 € 4.401.024 €
Fresenius 0,75 € 1.272.736 € 1.081.825 €
Deutsche Börse 2,45 € 1.863.945 € 1.584.353 €
Vonovia 1,32 € 2.599.173 € 2.209.297 €
E.On 0,30 € 2.647.753 € 2.250.590 €
Infineon 0,25 € 1.122.969 € 954.524 €
Henkel 1,79 € 1.278.265 € 1.086.525 €
Wirecard 0,18 € 85.433 € 72.618 €
Deutsche Bank 0,11 € 850.017 € 722.514 €
Fresenius Medical Care 1,06 € 926.629 € 787.635 €
Continental 4,50 € 1.952.781 € 1.659.864 €
Merck 1,25 € 664.727 € 565.018 €
RWE 1,50 € 3.312.621 € 2.815.728 €
Covestro 2,20 € 1.563.446 € 1.328.929 €
Lufthansa 0,80 € 1.512.195 € 1.285.366 €
Beiersdorf 0,70 € 280.915 € 238.778 €
HeidelbergCement 1,90 € 1.133.343 € 963.342 €
ThyssenKrupp 0,15 € 299.992 € 254.993 €
Summe   117.956.263 € 100.262.824 €

Die Fonds-Manager müssen gut 100 Millionen Euro an Dividenden thesaurieren.
Wie läuft das konkret ab? Das hängt vom Index und seinen Thesaurierungsregeln ab.
Beim DAX läuft’s so:

  1. SAP schüttet aus.
  2. Die Depotbank des ETFs zwackt 15% Körperschaftssteuer ab.
  3. Der Fondsmanager findet 4.568.607 € auf dem Girokonto und kauft dafür 49.632 SAP-Aktien.
  4. Die 49.632 SAP-Aktien werden jetzt hauchfein geraspelt und dann per Excel auf die 33.303.192 umlaufenden Anteile verteilt.
  5. Jeder ETF-Anteil ist danach um 0,0014903016 SAP-Aktien wertvoller.

So läuft das für die anderen 29 Firmen im DAX. Ok, für fast alle. Die paar Kröten von Wirecard bleiben auf dem Girokonto. Irgendwann ist ja auch mal gut mit dem operativen Wahnsinn.

Firma Dividende Neue Aktien Zuwachs pro ETF-Anteil
SAP 4.568.607 € 49.632 0,0014903016
Siemens 7.660.208 € 75.889 0,0022787223
Allianz 11.701.941 € 61.235 0,0018387021
BASF 9.844.661 € 141.061 0,004235666
Bayer AG 9.029.759 € 143.261 0,0043017287
Deutsche Telekom 7.245.151 € 476.028 0,014293776
Daimler 11.330.274 € 224.184 0,0067316161
Adidas 1.618.659 € 7.915 0,0002376711
Linde 2.400.706 € 12.510 0,0003756455
Munich Re 4.407.237 € 22.889 0,0006872853
Deutsche Post 3.748.407 € 130.834 0,003928586
VW 2.444.285 € 16.739 0,0005026361
BMW 4.401.024 € 58.924 0,001769316
Fresenius 1.081.825 € 20.630 0,0006194533
Deutsche Börse 1.584.353 € 13.947 0,0004187818
Vonovia 2.209.296 € 51.874 0,0015576165
E.On 2.250.590 € 245.430 0,0073695552
Infineon 954.523 € 54.203 0,0016275767
Henkel 1.086.525 € 10.865 0,0003262527
Wirecard 72.618 € 495 1,48738906050066E-005
Deutsche Bank 722.514 € 82.857 0,0024879632
Fresenius Medical Care 787.634 € 11.258 0,0003380564
Continental 1.659.864 € 11.993 0,0003601228
Merck 565.017 € 5.819 0,0001747258
RWE 2.815.727 € 147.652 0,0044335757
Covestro 1.328.929 € 23.233 0,0006976218
Lufthansa 1.285.365 € 62.005 0,0018618367
Beiersdorf 238.777 € 2.565 7,70285779178796E-005
HeidelbergCement 963.341 € 15.850 0,0004759199
ThyssenKrupp 254.993 € 15.473 0,000464607

Was bedeutet eigentlich dieses komische "E-005"? Das Excels Art zu sagen: "Lass mich doch mit mit diesem homöopathischen Scheiß in Ruhe".
Excel kapituliert vor den ganzen Nullerkollonnen und flüchtet sich in die wissenschaftliche Dezimalschreibweise: "Wirecard = 1,48 mal zehn hoch minus fünf" heißt auf Deutsch: "praktisch nix".
Das als Botschaft für alle, die so ganz arg auf Thesaurierer stehen. Ja, Thesaurierer zinseszinsen besser als Ausschütter. Aber bis aus "1,48 mal zehn hoch minus fünf" eine Kugel Eis geworden ist, vergehen ein paar Jahre. Das ist "Opa kauft Dir ein Eis" und nicht "Papa kauft Dir ein Eis".

Aber ich habe noch nicht fertig! Der STOXX thesauriert anders. Nach den STOXX-Regeln wird jede ankommende Dividende prozentual aufgeteilt und dann wird der ganze Index einmal gekauft. Kleines Beispiel: Die ersten zehn Positionen des STOXX Europe 600.

Unser ETF kommt von Xtrackers. Der ETF mit der WKN: DBX1A7 ist der größte replizierende Thesaurierer in Deutschland. Quelle für alle Zahlen (per 19.11.2018): STOXX Europe 600

  • Fondsvermögen: 1.660.000.000 €
  • umlaufende Anteile: 21.452.634
Firma Gewichtung Fondsanteil Kurs Aktien im Fonds
Nestle 2,90% 48.140.000 € 73,42 € 655.680
Novartis 2,51% 41.666.000 € 76,90 € 541.821
Roche 1,97% 32.702.000 € 217,60 € 150.285
HSBC 1,91% 31.706.000 € 7,34 € 4.319.619
Total 1,71% 28.386.000 € 49,67 € 571.492
Royal Dutch Shell 1,59% 26.394.000 € 26,89 € 981.554
BP 1,51% 25.066.000 € 5,94 € 4.219.865
SAP 1,27% 21.082.000 € 92,05 € 229.028
Sanofi 1,15% 19.090.000 € 79,10 € 241.340
Asteazeneca 1,14% 18.924.000 € 70,22 € 269.496

Wie geht der Xtrackers-Manager vor?

  • SAP schüttet aus. 1,40 € pro Aktie.
  • Der ETF besitzt 229.028 SAP-Aktien: Macht 320.639 € Dividende.
  • Abzüglich 15% Körperschaftssteuer: Bleiben 272.543 €, die thesauriert werden müssen.

Jetzt einmal den ganzen Index gekauft.

Firma Gewichtung SAP-Anteil neue Aktien Zuwachs pro ETF-Anteil
Nestle 2,90% 7.904 € 108 5,01808451986519E-006
Novartis 2,51% 6.841 € 89 4,14669158905762E-006
Roche 1,97% 5.369 € 25 1,15016908267867E-006
HSBC 1,91% 5.206 € 709 3,30591483607366E-005
Total 1,71% 4.660 € 94 4,37377365728941E-006
Royal Dutch Shell 1,59% 4.333 € 161 7,51208816331053E-006
BP 1,51% 4.115 € 693 3,22957114726134E-005
SAP 1,27% 3.461 € 38 1,75280773987E-006
Sanofi 1,15% 3.134 € 40 0,000001847
Asteazeneca 1,14% 3.107 € 44 2,06252100595808E-006

Wie lese ich diese Tabelle?
Nestle hat eine Gewichtung von 2,9% im ETF. Also werden 2,9% der SAP-Dividende in Nestle-Aktien investiert. Das sind 7.904 Euro. Bei einem Kurs von 73,42 Euro kann der Fonds-Manager davon 108 Nestle-Aktien kaufen.
Die 108 Aktien muss er dann auf die 21.452.634 umlaufenden Anteile verteilen. Da bleibt pro ETF-Anteilsschein nicht viel übrig. Das will uns die "Zehn hoch minus sechs"-Spalte sagen.
Interessant oder? Ein milliardenschwerer Fonds kauft für knapp 8.000 € Nestle-Aktien. Irgendwie Peanuts-Business.

Fazit

Egal ob STOXX oder DAX:

  • Die Zahl der ETF-Anteilsscheine ändert sich nicht.
  • Jede Dividende pimpt den ETF-Anteilsschein zwischen ein paar Millionstel (10-6) und einigen Tausendstel (wenn Excel noch "0,00 irgendwas" anzeigt).
  • Operativ ist das Ganze ein Lavieren zwischen
    • Scylla: sofort kaufen, hohe Transaktionskosten für Minibeträge => Tracking-Error hebt sein schaurig’ Haupt.
    • und Charybdis: Dividende horten, Blockkäufe, Geld lungert unverzinst auf dem Girokonto => Tracking-Error hebt sein schaurig’ Haupt.
  • Ein Swapper ist da einfach eleganter. Einmal getauscht statt sechshundertmal gekauft.

Es ist so, dass selbst Ausschütter teilweise zwischenthesaurieren, weil sie sich keine Abweichung vom Index leisten können. Bei hart umkämpften Indizes muss der Tracking-Error praktisch Null sein, sonst ist der ETF nicht mehr verkäuflich.
Deshalb wird sich auch kein Anbieter in die Karten schauen lassen und zeigen, welche operativen Tricks er bei der Thesaurierung anwendet.
Grundsätzlich läuft es aber wie oben beschrieben.

PS

Wie kommt den die Dividende zum ETF? Genauso wie beim ausschüttenden ETF.

(awa)

Der Freitags-Newsletter

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Wollen Sie wisssen, wenn sich hier etwas tut (unter anderem neue Artikel, Veranstaltungen mit und von mir)? Wenn ja, dann melden Sie sich zum Freitags-Newsletter an.

Ja, ich bin dabei!

kurz & bündig, kostenlos, kein Spam, keine Weitergabe der E-Mail-Adresse, jederzeit kündbar, Datenschutz

Abgelegt unter Geldanlage, Grundlagen, Rendite, Index, DAX, Depot, ETF, Leserfrage



Das könnte Sie auch interessieren

  1. Leserfrage: ETF-Sparplan für ein Neugeborenes einrichten
  2. Leserfrage: Was taugt riestern mit Fairr?
  3. Für eine Überrendite im Leben
  4. Kosto und die Zittrigen

Kommentare

Christopher sagt am 20. November 2018

Mich würde der steuerliche Unterschied zwischen thesaurierendem ETF und ausschüttendem ETF bei manueller Wiederanlage 1x im Jahr interessieren.

Ich kaufe mir 1x im Jahr für 10.000€ ein ETF (zuletzt den Vanguard all World). Dieses Jahr war das 2. Entsprechend habe ich 20.000€ im Depot.

Ist es nun sinnvoll den Freibetrag mit Ausschüttern auszunutzen und den Rest in Thesaurierer zu stecken? Oder sollte man lieber alles thesaurieren lassen?

Rein vom steuerlichen Aspekt.


Philipp123 sagt am 20. November 2018

Danke für den Artikel.

Thema Quellensteuer:
Ist es richtig, dass ich mich um die Erstattung der Quellensteuer bei ETFs nicht kümmern muss?
So wie ich das verstehe, lässt sich der Fonds die für die einzelnen Dividenden einbehaltene Quellensteuer gemäß Doppelbesteuerungsabkommen erstatten. Dank der Investmentsteuerreform ist es nun auch egal, ob der Fonds ausschüttet oder thesauriert, weil für die deutsche Abgeltungssteuer ein Pauschalbetrag angewendet wird.


Matthias sagt am 21. November 2018

„Tracking-Error hebt sein schaurig’ Haupt.“

Man darf deine Artikel echt nicht lesen, wenn man gerade Kaffee trinkt.
Ich habe hier ein Unglück angerichtet vor Lachen. Danke! :-)


Karl sagt am 21. November 2018

Mal eine, vermutlich, ziemlich dämliche Frage.
Wenn ich einen ausschüttenden ETF besitze und die Ausschüttungen sofort wieder anlege, komm ich dann im Ergebnis auf das gleiche wie mit einem Thesaurierer?
Übersehe ich was?


Finanzwesir sagt am 22. November 2018

@Karl:

"Wenn ich einen ausschüttenden ETF besitze und die Ausschüttungen sofort wieder anlege, komm ich dann im Ergebnis auf das gleiche wie mit einem Thesaurierer?

Im Gossen und Ganzen ja. In der Praxis ist die Besteuerung etwas unterschiedlich und es fallen Transaktionskosten an. Wenn man diese Praxiseffekte weglässt, so wie es bei der Total-Return-Betrachtung wird, dann liefern Ausschütter und Thesaurierer die gleiche Performance.

  • Ausschütter: Gibt 2 € Ausschüttung pro ETF-Anteilsschein, der bei 100 € notiert. Nach der Ausschüttung hst Du 2 € auf dem Konto und der Kurs Deines ETF- Anteilsscheins ist auf 98 € gesunken. Da Du 49 ETF-Anteile hast, bekommst Du 49 mal 2 € = 98 €. Die nutzt Du, um geschwind einen weiteren Anteil zu kaufen. Du hast jetzt 50 Anteile zu je 98 €, macht ein 4.900 € in Summe

-Thesaurierer: Das Vermögen bleibt im ETF, der Kurs sinkt nicht. Du hast 49 Anteile zu je 100 €, macht 4.900 € in der Summe.

Nennt sich Total-Return. Performance = Kursgewinn plus Ausschüttung. Diese Betrachtung erlaubt überhaupt erst die Vergleichbarkeit von Thesaurierern und Ausschüttern. Bei reiner Kurspreisbetrachtung würde der Ausschütter recht fix hinterherhinken.

@alle:

  • Der ETF schuldet die Indexperformance. Wie er das macht ist seine Sache. Kein ETF-Management wird sich da zu 100% in die Karten schauen lassen.
  • Egal on Thesaurierung oder Ausschüttung: Wird alles erst einmal auf die 801 € Freibetrag angerechnet. Wer weniger als 35.000 € in ETFs hat erreicht die 801 € sowieso nicht und muss sich darüber keine Gedanken machen.

Gruß
Finanzwesir


Joerg sagt am 22. November 2018

Albert, sind es nicht sogar 801 / 0,7 (Teilfreistellung) / 0,023 (2,3% Ausschuett.70 / 30 World / EM) = 49.750 EUR ?


Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel