10. November 2017


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 45 / 2017)

Diese Artikel sind mir diese Woche in der deutschsprachigen Finanzblogosphäre aufgefallen

Meine ETF-Sparpläne kosten bald etwas – was nun?

Die partnerschaftliche Ausgabenliste - nicht vollständig ohne Gandalf.

Der Finanzfisch wird erwachsen und erkennt: Finanzielle Bildung als Pflichtprogramm in Schulen wird nichts ändern.

Kinder? Kann sich doch heut keiner mehr leisten!

Weiterlesen→


Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen

08. November 2017


Leser! Opfert nicht dem Götzen Diversifikation

Leser F. schreibt

In deinem Buch empfiehlst du, dass die Kaufkostenquote bei ETFs nicht höher als 1% sein sollte. Nun habe ich einen Sparplan, der mich 1,5% Orderprovision kostet. Meine monatliche Sparrate beträgt 470 €, ich bespare zur Zeit fünf ETFs. Der Far east-ETF wird erst auf dem Verrechnungskonto angespart und dann in 1.000-Euro-Tranchen geordert. Der Sparplan besteht seit dem 01.03.2017, bis jetzt habe ich rund 3.700 Euro investiert.

Anteil Index Kaufsumme
37,5 % World 176,25 €
25 % Emerging Markets 117,50 €
16,5 % Europe Small Cap 77,55 €
15 % S&P Small Cap 70,50 €
6 % Far east ex Japan Small Cap 28,80 €

Zur Person: Ich bin 28 Jahre alt und verfüge über eine unbefristete Arbeitsstelle. Mein Anlagehorizont beträgt mindestens 10 Jahre.

Ist es sinnvoll das momentane Depot zu verkaufen, den Wertpapiersparplan zu kündigen und stattdessen das Geld quartals- bzw.- halbjährlich in die von dir empfohlene billigste World/ EM-Kombi (TER 0,18%) zu investieren?
Meine Überlegung war: Zukünftig Kosten sparen, dafür aber auf die Small-Cap-Übergewichtung und die Sparplanfähigkeit verzichten. Ich bin ständig am hin und her überlegen und kann mich nicht recht entscheiden. Was würdest du mir empfehlen?

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Grundlagen, Rendite, Index, Depot, Portfolio, Altersvorsorge, sparen, ETF, Leserfrage

06. November 2017


Endlich: Der Index-Aldi jetzt auch in Deutschland

Frohlocket - St. John und seine ETF-Avantgarde sind nun endlich auch in Deutschland am Start.
vanguard (engl.) = Vorhut, Vortrupp, Vorausabteilung, Avantgarde
Die VDSL50-Verbindung kann die Leser-Mails gar nicht so schnell downloaden wie sie hereinfluten. Der Tenor: Das goldene Index-Zeitalter ist angebrochen, der ganze ETF-Abschaum mit dem wir uns bis jetzt herumschlagen, kann einpacken.
So lasset uns denn zum Skalpell greifen und sezieren.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Rendite, Index, Altersvorsorge, ETF

13. Oktober 2017


Die Treffen der Zelle Stuttgart

Marc berichtet aus dem Ländle

Am Freitag, den 11.8.2017 hat sich die Finanzwesir-Zelle Stuttgart das erste Mal getroffen. Alle waren pünktlich und nach dem jeder das erste Bier bestellt hatte, ist man nach der Vorstellungsrunde gleich eingestiegen in die tiefe Thematik.
Von jung bis alt war alles dabei. Ein bunt gemischter Haufen aus 11 Personen, unter anderem Lehrer, Kripobeamte, Beraten, Informatiker, Ingenieure und vieles mehr.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Autonome Zelle, Stuttgart

13. Oktober 2017


Das haben die anderen diese Woche geschrieben (KW 41 / 2017)

In eigener Sache

Wer redet ist nicht tot - mein Podcast-Interview mit Holger Klein. Unter anderem mit protestantischer Arbeitsethik, Manfred Krug und "the position of Fuck You".

Diese Artikel sind mir diese Woche in der deutschsprachigen Finanzblogosphäre aufgefallen

Neues vom Finanzestablishment

Morningstar: Bei Fonds kommt es auf die Kosten an. Vertriebskosten in Gestalt von Kickbacks bremsen die Erfolgsaussichten von Fonds massiv.

Toxischer Mix: Journalist plus Aktienanalyst.

Negativzinsen für Privatanleger vor Gericht.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Blogblick, Was schreiben die anderen

09. Oktober 2017


Podcast: Robo-Advisors – Der Finanzwesir rockt, Folge 46

Robo-Advisor, ein Begriff so trennscharf und exakt wie "Auto". Hinter dem Begriff Robo-Advisor verbirgt sich ein buntes Angebot. Manche Angebote sind vollständig automatisiert, andere begreifen sich als "die perfekte Symbiose aus Mensch und Maschine". Fast alle setzen auf ETFs als Komponenten. Aber manche Anbieter wie Fintego sind vollkommen passiv und rebalancen nur regelmäßig. Andere wie Scalable oder Liquid sind stolz auf ihr aktives Management und versuchen, ihren Vergleichsindex zu schlagen.
Auch rechtlich unterscheiden sich die Anbieter erheblich. Unter den mittlerweile 31 Robos gibt es

Weiterlesen→


Abgelegt unter Podcast, Finanzrocker, Finanzwesir

Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel