Alle Artikel der Kategorie: neurofinance

25. Februar 2018


Leserfrage: Bin ich beharrlich oder reite ich ein totes Pferd?

Leser T. schreibt

Hätte ich vor 2013 bereits soviel gewusst über ETFs und Sparpläne; vermutlich hätte ich damals keine private Rentenversicherung abgeschlossen, sondern stattdessen gleich in ETFs investiert.
Nun zahle ich dort seit 2013 ein. Würde ich jetzt die ganze Sache abblasen, kommen dabei am Ende mindestens 3.000 Euro wenn nicht mehr Verlust dabei heraus, die man erst einmal wieder hereinholen muss.
Besser jetzt noch frühzeitig die Reißleine ziehen, schließlich wird das Versicherungsprodukt erst mit dem angenommenen Renteneintrittsalter von 67 Jahren (2052) lukrativ und ein früherer Absprung bringt noch mehr Verluste, denke ich mir dennoch?
Oder stur durchhalten, denn auch das habe ich gelernt, es ist besser etwas mit einer stoischen Konsequenz durchzuziehen, als ständig hin und her zu springen. Gilt somit doch auch für diese Art der Altersvorsorge, nicht wahr?

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Neurofinance, Rendite, Altersvorsorge, sparen, ETF, Leserfrage

06. Dezember 2017


Leserrecherche: Wie die Abgeltungssteuer Vermögen vernichtet

Im Zug der ganzen Steuerdiskussion 2018 hat sich Leser Jörg die Mühe gemacht und zwei Familien verglichen.

  • Familie 1 investiert in P2P-Kredite, High-Yield-ETFs und ausschüttungssarke Aktien. Das Depot wirft im Jahr 4% Ausschüttungen ab.
  • Familie 2 hat nur ein Welt-Depot (World plus Schwellenländer). Diese Indizes werfen traditionell nicht so viel ab. Die jährliche Ausschüttungsrendite liegt bei rund 2%.

Jörg hat sich gefragt: Wie wirkt sich diese Differenz von 2% über ein ganzes Anlegerleben (Sparbeginn mit 25 Jahren, Tod mit 85 Jahren) aus? Beträgt das Delta nach 60 Jahren 1.000 €, 10.000 € oder 100.000 €?

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Grundlagen, Fintech, Neurofinance, Rendite, Index, Depot, Portfolio, Altersvorsorge, ETF

19. Juni 2017


Nie mehr einsam! – Finanzwesir-Lesertreffen

  1. Mai 2017, 22:15 Uhr, Networking nach meinem Vortrag bei Fingerfood und Cola. Der allgemeine Tenor: Endlich trifft man mal Gleichgesinnte, kann über Aktien, Börse und ETFs reden, ohne erst einen Haufen Vorurteile aus dem Weg räumen zu müssen. Aber warum nur heute, warum geht jeder nach diesem Treffen wieder in seine Einsamkeit zurück? Kann man das nicht ändern?
    Man kann!
    Geboren war die Idee der autonomen Finanzwesir-Zellen. Mutige Männer und Frauen organisieren den Widerstand (ganz Gallien ist von den Bankern besetzt …) und gründen graswurzelmäßig lokale Ableger. Deshalb "autonom". Ich bin nur die Hefe, die dafür sorgt, dass die Sache in Schwung kommt. Ich bin weder Kontroll-Freak noch Flaschenhals, freue mich aber über eine Einladung zu den Treffen.

Ziel dieser Community-Events: Gleichgesinnte treffen sich und sprechen über alle Themen, die ihnen wichtig sind.
Unerwünscht: Finanzfuzzis, die neue Kunden aufreißen wollen. Der erste Unterwanderungsversuch wurde bereits abgewehrt.

Es sind zwar alles Blogleser und Podcasthörer, aber das bedeutet nicht, dass es sich um eine passive ETF-Sekte handelt. Wenn ich an die Hamburger Lesertreffen zurückdenke: Da ging es um Alles und Gott und die Welt und ja, ab und zu flitzte auch mal ein MSCI World vorbei.

Wer ist am Start?

Autonome Zellen

Stand: Juli 2017

Deutschland

  1. Aachen: Simon
  2. Altenburg/Thüringen: Manfred
  3. Berlin: Kevin
  4. Bonn: Sabrina
  5. Chemnitz: Torsten
  6. Dresden: Marco
  7. Düsseldorf: Kevin
  8. Dreiländereck (Freiburg i. B./Lörrach/Basel): Stefan
  9. Frankfurt Main: Die Beziehungs-Investoren Marielle & Mike
  10. Hamburg: Futureboy
  11. Gelsenkirchen: Dominik von Finanziell frei mit 30
  12. Göttingen: Blogger Mafis
  13. Jena: Carola
  14. Karlsruhe: Dummerchen
  15. Kassel: Delponte
  16. Koblenz: Wolfgang
  17. Köln: Konrad
  18. Ludwigsburg: Stefan
  19. Lübeck: Tina
  20. Mannheim: Timo
  21. München: Henrik
  22. Münster: Maik
  23. Nürnberg: Cornelius
  24. Osnabrück: Jörg
  25. Recklinghausen/Essen: Felix von der Finanzblogroll
  26. Regensburg: Stefan
  27. Stuttgart: Marc
  28. Ulm: Sonja

Österreich

  1. Wien: Harald

Schweiz

  1. Zürich: Andreas

Großbritannien

  1. London: Marc

Die ersten Treffen sind schon in der Planung

Ort Datum Uhrzeit Wo
Wien Dienstag, 27. Juni 2017 19:00 Uhr Schon vorbei, wann das nächster Treffen
stattfindet erfahren Sie bei der Anmeldung
Ulm Dienstag, 4. Juli 2017 19:00 Uhr Schon vorbei, wann das nächster Treffen
stattfindet erfahren Sie bei der Anmeldung
Gelsenkirchen Samstag, 8. Juli 2017 18:00 Uhr Schon vorbei, wann das nächster Treffen
stattfindet erfahren Sie bei der Anmeldung
Aachen Mittwoch, 12. Juli 2017 19:00 Uhr Schon vorbei, wann das nächster Treffen
stattfindet erfahren Sie bei der Anmeldung](/autonome-zellen#anmeldung)
München Mittwoch, 12. Juli 2017 19:30 Uhr Schon vorbei, wann das nächster Treffen
stattfindet erfahren Sie bei der Anmeldung](/autonome-zellen#anmeldung)
Göttingen Donnerstag, 13. Juli 2017 18:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Hamburg Donnerstag, 13. Juli 2017 19:30 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Karlsruhe Samstag, 15. Juli 2017 17:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Frankfurt a. M. Samstag, 15. Juli 2017 17:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Münster Dienstag , 18. Juli 2017 19.00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Bonn Donnerstag, 20. Juli 2017 19:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Lübeck Freitag, 21. Juli 2017 19.00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Düsseldorf Sonntag, 6. August 2017 15:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Jena Freitag, 18. August 2017 19:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Kassel Montag, 21. August 2017 18:00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung
Ludwigsburg Freitag, 29. September 2017 19.00 Uhr Erfahren Sie bei der Anmeldung

Kommt denn überhaupt jemand?

Ja, die Gruppen füllen sich. Bis jetzt sind es über 400 Anmeldungen, denn: "Nichts ist mächtiger als eine Idee, deren Zeit gekommen ist." (Victor Hugo)

Neue Zellen, bei denen Sie sich anmelden können

Für Stuttgart, London, Mannheim, Altenburg/Thüringen, Berlin, Chemnitz, Köln, Dreiländereck (Freiburg/Lörrach/Basel), Nürnberg, Dresden, Osnabrück, Koblenz, Aachen, Regensburg Göttingen und Recklinghausen/Essen stehen noch keine Termine fest, aber hier bekunden Sie Ihr Interesse.

Neugründungen

Ihre Stadt ist nicht dabei und Sie wollen gründen? Einfach Mail an mich und los geht’s.


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Grundlagen, Fintech, Neurofinance, Autonome Zellen, Autonome Zellen

18. April 2017


Leser im Anlagenotstand

Leser H.

Mein Problem: Die ETFs mit Staatsanleihen, die ich gefunden habe, hatten im letzten Jahr eine Negativrendite. Ich würde ungern 70 % meines Depots in Renten anlegen, die am Jahresende weniger wert sind. Gibt es im aktuellen Rentenmarkt überhaupt Alternativen?

Leser E.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Grundlagen, Fintech, Neurofinance, Zinsen, Rendite, sparen, ETF, Leserfrage

26. September 2016


Leserfrage: Wie sieht das Endspiel aus?

Aus der Mail-Konversation mit Leser C.

Noch eine Frage: Wenn ich heute 40 bin, und in 25-30 Jahre mein Depot einkassieren will, wie mache das am besten? Mir fehlt komplett die "Endgame"-Strategie. Auf Blogs wie Ihrem hört man wenig davon. Vielleicht können Sie einen Artikel dazu schreiben - ich kenne viele die hier auch unsicher sind und deshalb gar kein Depot eröffnen.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Geldanlage, Grundlagen, Neurofinance, Portfolio, Altersvorsorge, ETF, Leserfrage

07. Dezember 2015


Soll ich mein Leben mit Kleinscheiß vertrödeln?

Leser Unknown fragt

Ich habe zwei ETFs. Nun sieht es so aus, dass ich meinen Freibetrag von 801 Euro dieses Jahr nicht ausschöpfe. Lohnt da Anteilverkauf trotz Gebühren, um diesen auszuschöpfen oder sollte ich diese lieber so belassen?

Der Finanzwesir antwortet

Diese Frage fällt in die gleiche Kategorie wie

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Neurofinance, Zinsen, Rendite, ETF, Depot, Leserfrage

17. November 2015


Der aktive Anleger ‒ zwischen Pest und Cholera

Grundlage dieses Artikels ist ein Vortrag, den Joachim Goldberg auf dem Finanzbarcamp 2015 in Offenbach gehalten hat.
Zu Beginn seines Vortrags fragte Herr Goldberg: "Handelt jemand an der Börse?" Eine Dame neben mir meldete sich. Auf die Frage nach dem Erfolg sagte sie wortwörtlich: "Nur mit knallharten Regeln." Warum Herr Goldberg diese Antwort schmunzelnd zur Kenntnis nahm, werden wir im Folgenden sehen.

Unser Gehirn: Der Endlevel-Gegner

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Neurofinance, Börsenpsychologie, aktive Anlagestrategie, Rendite, Depot, Portfolio

05. Oktober 2015


Dr. Fox verführt zuverlässig. Auch Sie!

Wem vertrauen Sie mehr?
Dem Finanzwesir, der Ihnen sagt: "Ein paar ETFs plus Tagesgeld und gut ist."
oder
Dr. Fox, der Ihnen ganz souverän ein spannendes und komplexes Finanzprodukt vorstellt und dabei Fachwörter verwendet, von deren Existenz Sie bis jetzt keine Ahnung hatten.

Weiterlesen→


Abgelegt unter Neurofinance, Depot, Portfolio, Komplexität

13. Juli 2015


Muster, ich sehe Muster

Kennen Sie Skinner?

Burrhus Frederic Skinner wurde 2002 in der Fachzeitschrift Review of General Psychology als der bedeutendste Psychologe des 20. Jahrhunderts bezeichnet.

Herr Skinner ist der Erfinder der nach ihm benannten Skinner-Box. Im Groben läuft das so ab:

Weiterlesen→


Abgelegt unter Neurofinance, Konditionierung, Skinner

16. Juni 2015


Wie ich E.ON mal 5 Euro schenkte oder: Richtig Schluss machen

Vor drei Jahren habe ich kurzzeitig Strom von E.ON bezogen. Unsere Beziehung war nicht immer problemlos, und nachdem ich die Schlussrechnung bezahlt hatte, hoffte ich, nie wieder etwas von E.ON zu hören.
Doch leider hat es mit dem E.OFF nicht so richtig geklappt. Vor drei Wochen flatterte mir ein Brief ins Haus: "Man habe bei der Schlussrechnung von vor drei Jahren einen Fehler gemacht (tut uns auch ganz arg leid). Aber es sind noch 51,45 Euro fällig und die sind bitte zack-zack zu überweisen."

Was ist dann passiert?

Weiterlesen→


Abgelegt unter Strategie, Neurofinance, E.ON, Emotionen, Lebensweisheit

Das Buch zum Blog: 440 Seiten voller Informationen. Jetzt im Handel erhältlich.


Der Finanzwesir kommt zu Ihnen via Twitter, E-Mail oder als RSS-Feed: Artikel | Kommentare.
Auf Feedly folgen.


Autonome Zellen

Die Finanzwesir-Community: Regelmäßige Lesertreffen (30 Städte, 4 Länder)


Artikel durchsuchen


Neuste Kommentare

Lesenswert

Diese Blogs und Foren kann ich empfehlen.

Meine Finanz-Bibliothek

Das liest der Finanzwesir

Die 5 wichtigsten Artikel

Alle Artikel